Banner_anfahrt

FAQ Fragen und Antworten zu unseren Produkten

Dunstabzugshauben

Geschichte der Dunstabzugshaube

Die Firma Vent-A-Hood aus Dallas, Texas brachte in den 1940er Jahren die erste Dunstabzugshaube für den Hausgebrauch auf den Küchenmarkt. Die Magic Lung, zu Deutsch „magische Lunge“, war eine Sensation auf dem Gebiet der Küchenentlüftung. Die Wirkung ist sehr ähnlich zum klassischen Kamin über der Feuerstelle, vergleichbar mit einem Kamin mit mechanischer Verstärkung. Somit war die Dunstabzugshaube eine naheliegende Erfindung im technisch fortschrittlichen Amerika, die schnell auch in Europa Verbreitung fand.

Im Jahre 1961 wurde von der Firma Jenn-Air Products Company Indianapolis (USA) die erste in ein Kochfeld nach unten absaugende Dunstabzugshaube “self-ventilated downdraft range“  auf den Markt gebracht. Heute ist der Dunstabzug unter dem Begriff Downdraft bzw. Muldenlüftung bekannt.

 

Frage: Was ist besser, Umluft oder Abluftbetrieb?

Wenn Sie die Möglichkeit haben, die Abluft nach Draußen zu führen, sollten Sie immer diese Methode wählen. Die Gerüche werden so aus der Küche transportiert. Optimale Ergebnisse erhalten Sie bei der Verwendung von einem Abluftsystem (Kanal) mit 150 mm Durchmesser.

 

Frage: Gibt es Tipps für die Planung des Abluftbetriebs?

Um den Abluftbetrieb zu optimieren, sollten Sie folgende Regeln/Tipps für die Planung berücksichtigen:

  • der kürzeste Abluftweg ist generell der Beste
  • 150 mm Durchmesser Rohr und Mauerkasten ist optimal,
  • Adapter von rund auf eckig sind mit Luftverwirblungen verbunden und bringen Leistungsverluste
  • das Abluftsystem muss mit einer Neigung von mindestens 2% zum Mauerkasten hin installiert werden, um einen Kondenswasserrückfluss zu vermeiden
  • eine Rückstauklappe direkt im Mauerkasten verhindert, dass kalte Luft in den Raum gelangen kann (Kältebrücke).
  • wenn Sie Bögen verwenden müssen, verwenden Sie möglichst 45° Bögen statt 90° Bögen
  • 90° Bögen verursachen einen Leistungsverlust von ca. 10 % – 15 % pro Bogen
  • bedenken Sie, dass für Luftschläuche/Rohre mit einem Leistungsverlust von ca. 5 % pro Meter zu rechnen ist
  • setzen Sie bei evtl. auftretendem Kondenswasserrückfluss (z.B. wenn die Abluft gerade nach oben in den Dachboden geleitet wird) einen Kondenswasserabscheider ein
  • wenn Sie einen Abluftweg von mehr als 3 Metern installieren müssen, ist der Einsatz eines externen Motors die sinnvollere Alternative

Bei Umluft wird in das Gerät ein Aktivkohlefilter eingesetzt, welcher die Gerüche filtert. Bitte beachten Sie, dass der Einsatz eines Aktivkohlefilters eine Leistungsminderung und ein evtl. höheres Betriebsgeräusch verursachen kann. Die Filter sollten spätestens nach einem halben Jahr gewechselt bzw. regeneriert werden.

 

Frage: Wie berechne ich welche Leistungsstärke meine Dunstabzugshaube haben sollte ?

Es gibt eine einfache Formel:

Optimale Leistung = Küchengröße in m³ x 6 – 12facher Luftwechsel

Dieser Formel liegt die Annahme zu Grunde, dass etwa 6 – 12 Mal in der Stunde das gesamte Luftvolumen einer Küche umgesetzt werden sollte. Gehen Sie immer zunächst von den unteren Werten aus, um noch eine Leistungssteigerung erreichen zu können, wenn es nötig ist.

Ein Beispiel: Eine Küche mit 5m x 3,20m x 2,50m Raumhöhe = 40 m³ (Kubikmeter)

6-facher Luftwechsel: 240 m³ (Kubikmeter) / h (Stunde) bzw. 12-facher Luftwechsel: 480 m³ (Kubikmeter) / h (Stunde)

Bitte beachten Sie das hier die Stufe 1 heran gezogen wird deshalb ist es wichtig daß der Dunstabzug über einen Leistungsstarken Motor verfügt.

 

Frage: Wann ist Umluftbetrieb zu empfehlen ?

Einige Nachteile, bspw. der Leistungsverlust und die Geräuschentwicklung gegenüber dem Abluftbetrieb sind natürlich nur relativ, denn auch beim Abluftbetrieb können durch die Länge der Rohrleitung Leistungsverluste auftreten. Was bleibt ist der Aktivkohlefilter, der regelmäßig gewechselt/regeneriert oder gewartet werden muss. Dennoch gibt es Situationen, in denen nur Umluftbetrieb möglich ist oder dieser zumindest zu empfehlen ist.

  • Sie haben ein Niedrigenergiehaus /Minenergiehaus
  • Sie betreiben die Dunstabzugshaube in einem Passivhaus
  • Sie nutzen die Dunstabzugshaube zusammen mit einem Kamin/Kachelofen/Kohleofen.
  • Sie können aufgrund der Platzierung der Kochstelle nicht an die Außenluft

Im Fall eines Niedrigenergiehauses oder Passivhauses ist der Umluftbetrieb nur eine Empfehlung, in Kombination mit einem Kamin/Kachelofen/Kohleofen. Bei einer Gastherme ist der Betrieb einer Dunstabzugshaube im Umluftbetrieb jedoch eine Alternative zu Fensterkontaktschaltern. Hierzu sollten Sie gegebenenfalls Ihren Schornsteinfeger um Rat fragen.

Der gemeinsame Betrieb von Abluft-Dunstabzugshauben mit kamingebundenen Feuerungsstätten ist nicht, bzw. nur dann erlaubt, wenn sich kein Unterdruck von mehr als 4 Pasqal (= 0,04 mbar) aufbauen kann. Dunstabzugshauben haben in der Regel einen höheren Pasqalwert. Durch den Unterdruck kann gefährliches Kohlenmonoxid in den Raum gesogen werden. Für diese Situation gibt es Fensterkontaktschalter an, die den Betrieb der Dunstabzugshaube bei geschlossenem Fenster verhindern. Bitte sprechen Sie hierzu jedoch Ihren Schornsteinfeger / Bezirkskaminkehrermeister an, dieser kann Ihnen eine verbindliche Auskunft geben.

 

Frage: Wann ist der Einbau eines externen Motors sinnvoll?

Wenn Sie einen Abluftweg von mehr als 3 – 4 Metern planen, empfiehlt sich der Einsatz eines externen Motors, da durch diesen Umstand bei Betrieb einer Haube mit internem Motor mit einem Leistungsverlust zu rechnen ist.

 

Frage: Warum wird in modernen Küchen Edelstahl verwendet?

  • Edelstahl ist ein natürliches, umweltfreundliches Material, das zu 100% recycelbar ist. D.h. alle Erzeugnisse aus Edelstahl können nach Ablauf ihrer Nutzungsdauer wieder in die Herstellung von neuem Material fließen. Sie investieren also mit Edelstahl in die Zukunft.
  • Der Werkstoff Edelstahl ist grundsätzlich rostfrei. Sollten sich Rostflecken auf der Oberfläche bilden, handelt es sich um Fremdrost. Diese Rostbildung ist eine Oxydation von abgelagerten Fremdstoffen.
  • Die metallisch blanke Oberfläche des Edelstahls ist hygienisch und lebensmittelneutral. Sie macht es Bakterien und Mikroorganismen schwer, sich anzusiedeln und zu vermehren.
  • Bei Arbeitsplatten aus Edelstahl wird beim Kontakt mit Lebensmitteln der Geschmack nicht verändert. Die Optik der Werkfläche bleibt erhalten.
  • Edelstahl ist sehr reinigungsfreundlich, zur Pflege werden keine chemischen Reiniger benötigt.
  • Edelstahl erneuert sich permanent selbst. Man spricht von einer selbstheilenden Oberfläche, die sogenannte Passivschicht. Diese bildet sich bei Beschädigungen der Oberfläche unter Einfluss von Sauerstoff selbständig neu. Dies kommt dem Material im täglichen Gebrauch immer wieder zu Gute. Durch die Passivschichtbildung wird kein zusätzlicher Korrosionsschutz benötigt. So hat Edelstahl auch nach Jahrzehnten noch seine Wertigkeit und Brillanz.

Induktionskochstellen

Frage:  Welche Temperatur wird bei welcher Leistungsstufe bei einem PowERGEneration Kochfeld erreicht ?

Antwort:  Die Leistungsstufen entsprechen folgenden Temperaturen welche Sie bitte der Tabelle entnehmen

Tabelle

 

Frage:  Welche Temperatur wird für welches Fett / Öl im Maximum empfohlen ?

Antwort: Wir können gerne eine Empfehlung aussprechen welche Sie aus der nachfolgenden Tabelle gerne entnehmen können. Bitte beachten Sie, dass zu heißes Fett anfängt zu rauchen, daher haben wir den Rauch-Punkt auch aufgeführt. Sollte das Fett beginnen zu rauchen, ist die Temperatur zu hoch. Bitte reduzieren Sie dann umgehend die Temperatur, um eine Entzündung von Fett / Öl zu vermeiden.  Die Liste soll Ihnen einen Anhaltspunkt geben und ist ausschließlich für PowERGEneration Geräte gültig.

Tabelle

 

Frage: Gibt es eine Empfehlung welches Lebensmittel mit welcher Leistungsstufe temperiert werden soll ?

Antwort: Es ist immer Abhängig vom Kochgut (Lebensmittel) wir können Ihnen gerne einen Anhaltspunkt geben welchen SIe nachfolgender Tabelle entnehmen:

Tabelle

 

Frage: Was bedeutet Induktives Kochen?

Antwort: Beim Kochen auf dem Induktionsherd wird im Vergleich zu konventionellen Kochsystemen die Wärme direkt im Topfboden erzeugt. Die Glaskeramik dient lediglich als Standfläche für das Topfgeschirr, nicht aber der Wärmeübertragung. Ein Generator (Umrichter) wandelt Netzstrom von 50 Hz in Hochfrequenzstrom von etwa 25000 Hz um. In einer Kupferspule, dem sogenannten Induktor, erzeugt der Hochfrequenzstrom ein magnetisches Wechselfeld. Dies bewirkt den Elektronenfluss im ferromagnetischen Topfboden und damit die Erwärmung.

Induktion Zeichnung1u2

Wenn Sie testen möchten, ob Ihre Töpfe und Pfannen induktionsgeeignet sind, so halten Sie einen Magneten an den Topfboden. Bleibt der Magnet haften, so ist das Material zum induktiven Erwärmen geeignet.
Ihre Vorteile beim Induktionskochen

  • ENERGIEEINSPARUNG
    Es geht keine Energie verloren, wenn ein kleiner Topf auf einen großen Kochfeld steht, weil die Wärme lediglich im Topfboden selbst erzeugt wird. Steht kein Topf auf dem Kochfeld, so wird das Magnetfeld automatisch abgeschaltet und die Leistung des Herdes fällt auf die Bereitstellungstufe mit minimaler Leistungsinanspruchnahme zurück.
  • SCHNELLIGKEIT
    Das Vorheizen der Kochstelle entfällt, da die Wärme im Topfboden erzeugt wird. Zudem sind die Ankochzeiten noch kürzer als beim Kochen auf der Gasflamme.
  • ARBEITSBEDINGUNGEN
    Eine Verbrennungsgefahr ist praktisch kaum gegeben, da das Kochfeld nicht heiß sondern lediglich durch die Topfbodenwärme indirekt warm wird. Die Wärmeanstrahlung, die oft eine große thermische Belastung für die Köche darstellt, wird auf ein Minimum reduziert. Die prozentgenaue Leistungseinstellung erspart das Wasserbad (bain-marie) und verhindert ein Anbrennen und Überkochen von Speisen.

ERGE Küchentechnik GmbH
Sanddornstrasse 2a
86836 Graben - Deutschland
Tel: +49 (0) 82 32 / 79 59 0
Fax: +49 (0) 82 32 / 79 59 2
info@erge-kuechentechnik.de

ERGE Schweiz AG
Hauptstrasse 34 B
CH 5502 Hunzenschwil
Tel: +41 (0) 62 / 897 66 20
Fax: +41 (0) 62 / 897 66 34
info@erge-ag.ch