Plasma-Umlufttechnik

Plasma-Umlufttechnik

Plasma-Umlufttechnik

Plasma in Küchendunstabzugshauben

Die vier Stufen der Luftreinigung durch Plasma in Küchendunstabzugshauben

Durch die Kombination verschiedener, in der Praxis gängiger Verfahren wird die „verbrauchte“, d.h. mit Gerüchen und Keimen belastete Luft gereinigt sowie die in der Luft befindlichen Sporen, Bakterien und Viren abgetötet.

Stufe 1: Metall-Fettfilter

Um die Küchenabluft effektiv mit einem Plasma-Modul reinigen zu können, muss diese von den in der abgesaugten Luft befindlichen Bestandteilen (Aerosolen und Partikeln) befreit werden. Dafür ist es notwendig, dass die Luft durch den Metall-Fettfilter vorgereinigt wird, der mindestens die Filterklasse A, Fettabscheidegrad >95%, hat. Wichtig! Eine regelmäßige Reinigung der Metall-Fettfilter sollte spätestens alle zwei Wochen im Geschirrspüler erfolgen, damit die hohe Wirksamkeit der nachfolgenden Filterstufen erhalten bleibt.

Stufe 2: Plasma

Jetzt besteht die Küchenabluft fast ausschließlich nur noch aus den gasförmigen Bestandteilen und kann mittels der Elektroden im Plasmamodul nun in den hochenergetischen Zustand des Plasmas versetzt werden. Hierdurch werden die in der Luft enthaltenen Geruchsmoleküle gespalten und es entsteht das für die Stufe 3 und 4 wichtige Ozon.

Stufe 3: Chemische Reaktionen

Viele der gespalteten Geruchsmoleküle reagieren/oxidieren nun bereits im nachgelagerten Reaktionsraum mit dem Ozon und werden dadurch geruchslos. Desweiteren werden Keime, Sporen, Bakterien und Viren zum Teil durch das Ozon so beschädigt, dass sie inaktiv und wirkungslos werden.

Stufe 4: Aktivkohle

Die in Stufe 3 nicht oxidierten, gespaltenen Moleküle werden von der Aktivkohle aufgefangen und reagieren damit. Bevor das Ozon von der Aktivkohle absorbiert wird, reagiert dieses zuerst mit den gespaltenen Molekülen auf der Aktivkohle. Hier passiert die gleiche chemische Reaktion wie in Stufe 3. Die Aktivkohle regeneriert sich durch die chemischen Vorgänge und bleibt dadurch lange funktionsfähig. Anschließend wird das Ozon durch die Aktivkohle abgebaut und in Sauerstoff umgewandelt.

Ergebnis:

Die Gerüche sind entfernt. Die nun in die Küche zurückgeführte Luft besteht nur noch aus Sauerstoff (O2), Wasser (H2O) und Kohlendioxid (CO2). Zusätzlich wurden in dem ganzen Prozess Keime, Sporen, Bakterien und Viren in der Luft deutlich reduziert.

Tipp:

Lassen Sie den Dunstabzug nach dem Kochen noch nachlaufen (mind. 10 Minuten). Dadurch erhöht sich die Standzeit der Aktivkohle deutlich, sodass ein Austausch der Aktivkohle je nach Nutzungsgrad erst nach über 5 Jahren erforderlich sein kann.

Zu guter Letzt:

Durch kurzes Stoßlüften wird abschließend die überschüssige Luftfeuchtigkeit entfernt und ein behagliches Raumklima ohne störende Kochgerüche stellt sich ein.

contact-img

Hochwertiges Design und eine individuelle Beratung

Gerne stehen wir Ihnen für Fragen zur Verfügung. Gemeinsam finden wir einen Weg, Ihre Wünsche und Vorstellungen gekonnt umzusetzen – für ein Ergebnis, das optisch ein Highlight ist.

Menü schließen